Verfasst von am 22. April 2016

Social Media Day 2016 –
Wir waren da!

Nicht alles neu – aber ein guter Querschnitt. Und sicherlich eine tolle Inspiration!


Das Internet entwickelt sich weiter und das rasend schnell! Um immer auf dem neusten Stand zu bleiben, haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal den Social Media Day an der Hamburg Media School besucht. In schulischer Atmosphäre gaben 4 Experten der Social Media Welt ihr Wissen in spannenden Beiträgen und Cases an die Teilnehmer weiter.

 

Social Media im Marketing Mix

Los ging es mit einem Vortrag von Torsten Panzer, dem Vorstandsvorsitzenden des PR Clubs in Hamburg. Unter der Headline „Social Media im Marketing Mix“ referierte er über spannende News aus der Social Media Welt und hatte einige Cases für uns dabei.

Um im Gespräch zu bleiben, wird es immer wichtiger beste Qualität anzubieten. Denn Empfehlungsmarketing ist und bleibt der erfolgsversprechendste Hebel der Marketingwelt. Empfehlungsmarketing entsteht immer dann, wenn Menschen über eine Erfahrung mit einem Produkt oder einer Marke berichten. Durch Social Media wird dies immer mehr genutzt, denn da reicht ein Kommentar bei Facebook, ein Share für Freunde oder ein Retweet bei Twitter.

 

Storytelling als Verbindung zwischen Marke und Kunde

Am Beispiel der VW-Werbung zum Superbowl vor ein paar Jahren zeigte er die verschiedenen Facetten des Storytellings auf und erklärte die verwendeten Stilelemente. Dies war besonders spannend für uns, denn hier spielte die Familie bzw. ein Kind bekanntlich eine zentrale Rolle.

Eines der wichtigsten Stilmittel ist Empathie:
Empathie spielt heutzutage eine immer größere Rolle, denn es ist die Community, die über den Erfolg einer Marke entscheidet. Die Community bestimmt, in welche Richtung es geht: Gibt es einen Shitstorm oder wird ein Produkt zum Must Have im gesamten Netzwerk?
Das Unkontrollierbare ist es, was User Generated Content so attraktiv aber auch so gefährlich macht.
Immer wieder kam dabei auch Herr Böhmermann zur Sprache. Hierbei zeigt sich aktuell, welche Macht die Social Media Community erlangt hat. Ob Twitter, Facebook oder Snapchat, Jan Böhmermann ist zurzeit in aller Munde.

thankyou

Torsten Panzer dankt mit einem Meme für die Aufmerksamkeit.

Es ist der unerwartete Moment, der einen Beitrag und somit eine Marke, die dahinter steht, interessant macht. So hat Coca Cola kürzlich ganz entgegen ihrer Firmenphilosophie ein Video bei YouTube hochgeladen, welches die komplette Contentstrategie der Marke bis zum Jahr 2020 offenlegt. Das Video wurde innerhalb von Stunden tausende Male geklickt und geteilt und wurde somit zum viralen Hit!

Es gibt leider kein Rezept für richtig erfolgreiche Social Media Kampagnen, die durch die Decke gehen, aber es gibt zumindest ein paar Punkte, die beim Storytelling wichtig ist:

  • Disruptive Moment schaffen
  • Emotionale Muster bedienen
  • Identifikationsmöglichkeiten bieten
  • Gamification
  • Tiere und kleine Kinder gehen immer!

 

Bringt das Ganze überhaupt etwas?

Wie kann man den Erfolg einer Kampagne überhaupt messen? Was sind die ganzen Erwähnungen im Web wert?

Es ging mit dem Thema Social Media Monitoring weiter.
Sven-Olaf Peeck, Gründer der Social-Media-Agentur crowdmedia und selbstständiger Online-Marketing-Berater, zeigte zusammen mit Felix Schlepper verschiedene Tools auf, mit welchen man das Internet nach bestimmten Schlagworten durchsuchen kann, und die Reichweite einer Kampagne gezielt messen kann.

moeglichkeiten

Sven-Olaf Peeck erklärt die Möglichkeiten des Messenger-Marketings.

Shares sind die neuen Likes! Als das Thema Facebook aufkam, wurde es noch einmal besonders interessant. Wer seinen Content auf Facebook teilt, der weiß, dass inzwischen ein Share sehr viel mehr wert ist, als nur ein Like. Der Grund dafür ist die Interaktion zwischen den Usern, welche aus Fans echt Reichweite generiert. Daher ist es unumgänglich Beiträge mit relevanten und interessanten Inhalten zu posten, damit diese möglichst große Share-Zahlen erreichen.

Empfiehlt ein guter Freund einen Artikel über den Share Button, bringt der Leser ein weitaus höheres Grundvertrauen mit, als wenn ein Artikel über den Facebook-Algorithmus vorgeschlagen wird. Hier waren wir dann wieder beim Thema Empfehlungsmarketing und wie wichtig es ist, glaubwürdig zu sein.

 

Der Use Case – Techniker Krankenkasse

Zum Abschluss hat Frau Böttcher von der Techniker Krankenkasse aufgezeigt, wie auch eine Krankenkasse, mit der man die Sozialen Medien weniger verbindet, gezielt Tools nutzen kann um Jugendliche für sich zu gewinnen und zu motivieren sich um ausgeschriebene Stellen zu bewerben. Bei der TK wird der Social Media Auftritt von zwei Managern betreut, die sich wöchentlich zusammensetzen, sich lustige und interessante Themen überlegen und diese dann auf den Kanälen Facebook, Twitter und Instagram ausspielen.

tk

Frau Böttcher ist mit der Techniker Krankenkasse ist seit Oktober 2012 am „Zwitschern“.

Alles in allem hatten wir einen superinteressanten und abwechslungsreichen Tag. Mit den neusten Trends der Social Media Welt im Gepäck, betrachten wir nun die verschiedenen Themenfelder unserer Kunden von einer neuen Seite und freuen uns die Anregungen auch in unserem Agenturalltag anwenden zu können. Denn auch wenn Facebook der populärste Weg ist, muss er nicht immer der richtige sein.